smoke on the water
Categories: PAST EVENTS

20.10.2010, 20 Uhr, Grand Café zum Rothen Krebsen, Linz

DIE MONSTER DIE UNS QUÄLEN

WARUM WIR LEIDEN UND WIE WIR DAMIT AUFHÖREN KÖNNEN.

philosophische Live-Show mit: Marlene Haderer, Eva Kadlec, Yannick Leyen featuring Robert Pfaller

„Ich bewältige den vierundzwanzigtägigen Fußweg nach Hause nur, indem ich mir bei jedem Schritt vorstelle, erschossen zu werden.“ (Helene Hegemann)


„Wie machst du das eigentlich, so wie du veranlagt bist?“ hatte ein gemeinsamer Bekannter Wally einmal gefragt. „Bei deiner Dünnhäutigkeit und Sensibilität, wie hältst du das alles aus?“  Worauf Wally geantwortet haben soll: „Ganz einfach. Ich sehe die Leute an, als kämen sie von einem anderen Stern. Sie sind die Eindringline  auf meinem Planeten. Nicht ich.“

-S. 124, Peter Manso – „Marlon Brando. Eine Biografie“, Hamburg 1998

(Wally Cox)


(…) I thought about life, about my life, the embarrassment, the little coincidences, the shadows of alarm clocks on bedside tables, i thoguht about my small victories and everything I’ve seen destroyed. I’d swum through mink coats on my parents‘ bed while they hosted downstairs, I’d lost the only person with whom I could have released sculptures, I could have released myself from the marbel of myself,  I’d experienced joy, but not nearly enough, could there be enough? The end of suffering does not justify the suffering, and so there is no end to suffering, what a mess I am, I thought, what a fool, how foolish and narrow, how worthless, how pinched and pathetic, how helpless.

Jonathan Safran Foer, Extremely loud and incredibly close

(P.33)

Wie sollten wir jener alten Mythen vergessen können, die am Anfange aller Völker stehen, der Mythen von den Drachen, die sich im äußersten Augenblick in Prinzessinnen verwandeln; vielleicht sind alle Drachen unseres Lebens Prinzessinnen, die nur darauf warten, uns einmal schön und mutig zu sehen. Vielleicht ist alles Schreckliche im tiefsten Grunde das Hilflose, das von uns Hilfe will.

Rainer Maria Rilke (Briefe  an Franz  Xaver Kappus)


pixelstats trackingpixel